nach wie vor keine Mängelbeseitigung

Nach wie vor will Noriplana die Mängel an unserem Haus leider nicht beseitigen und auch für die 16 (!) Monate reine Bauzeit (Beginn ihres Streifenfundaments bis Fertigstellung) keine Schadensersatzzahlung leisten.

Bei unserem Treppenpodest ragt 10 cm vor dem Treppenhausfenster ein Stahlteil mittendrin 2 cm weit heraus. Auf diesem Stahlteil ist am 1. Advent unser 3-jähriger Sohn mit dem Hinterkopf gelandet und es musste der Notarzt kommen, da er eine stark blutende Schnittwunde am Hinterkopf und eine Gehirnerschütterung hatte.

Von Noriplana gab es vor Kurzem mal wieder ein Lebenszeichen, nachdem wir Monate lang auf die Schreiben unserer Anwältin oder E-Mail von uns keine Antwort erhalten haben. In dem aktuellen Schreiben wird uns mitunter mitgeteilt, dass die Treppe so ihrer Baubeschreibung entspricht. Wir können da nur mit dem Kopf schütteln.

Im Nachhinein bedauern wir sehr, dass wir nicht bereits bei den ersten Problemen, die sich schon sehr früh beim Hausbau mit Noriplana abgezeichnet haben, als auch für die Hausabnahme einen Rechtsanwalt eingeschaltet haben. Mündlich wurde uns vor, während und nach dem Hausbau viel versprochen. Aber alleine für den Rohbau hat Noriplana acht (!!!) Monate benötigt. Von den Fehlern, die ansonsten bei den einzelnen Gewerken auftauchten und zu weiteren Zeitverzögerungen und unnötigen Diskussionen führten, kann man ja ausführlich im Blog nachlesen. 

Als wir während des Hausbaus schriftlich einen Fertigstellungstermin angemahnt hatten, wurde uns vom Geschäftsführer auf dem Anrufbeantworter mit Baustopp gedroht. 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar