Sanitär Bemusterung (Richter & Frenzel)

Bemusterung Sanitär bei Richter & Frenzel in Nürnberg

In unserem aktuellen Haus haben wir alle Bäder einheitlich mit Villeroy & Boch Subway 2.0 ausgestattet und dazu die passenden Villeroy & Boch Unterschränke ausgewählt. Als Dusch- und Waschbeckenarmaturen haben wir Grohe und Hansgrohe. In den Duschen teils Unterputz- und teils Oberputz-Armaturen. Als Spiegel bzw. Spiegelschränke teils Villeroy & Boch, Burgbad oder No-Name.

Da wir mit unserer Wahl sehr zufrieden waren und noch sind und auch nichts (für uns) Schöneres und preislich für uns Passendes entdeckt haben, wollen wir im neuen Haus ebenfalls Villeroy & Boch Subway 2.0 in den Bädern einbauen lassen. Die Bemusterung ging insofern schnell, dass wir uns abgesehen von der Badewanne und den Waschbecken-Armaturen nichts anschauen mussten. Uns ging es vor allem um die Planung des großen Hauptbads im Obergeschoss. Wir wurden auf jeden Fall sehr nett von Frau Krämer von Richter & Frenzel beraten und sie wollte einen Badplan erstellen.

Für ein von uns ausgewähltes Waschbecken hat uns Frau Krämer den Preis schon mal zur Orientierung genannt. Dieser kostet bei R&F allerdings fast drei Mal so viel wie im Internet (bspw. Megabad).

Bei unserem jetzigen Haus haben wir sämtliche Sanitärgegenstände für insgesamt vier Bäder bei megabad gekauft und von einem Installateur einbauen lassen. Das verlief absolut problemlos und war finanziell ein enormer Unterschied, als wenn wir es direkt über den Installateur des Bauträgers gemacht hätten.

Die Sanitärfirma von Noriplana will ebenso nur Sachen vom Großhändler einbauen und nichts was wir selber (aus dem Internet) beziehen. Es wird nun sehr, sehr wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass wir nur die Badewanne, die Unterputz-Armaturen (Badewanne und Dusche) sowie die Ablaufrinnen in der Dusche von Herrn Barth (Sanitärfirma) einbauen lassen. Alle Waschbecken, Waschbecken-Unterschränke, Waschbecken-Armaturen, Einbauspiegelschränke, Echtglas-Duschtüren, WCs/Bidet, Drückerplatten (für das WC) und Seifenspender etc. werden wir von einer anderen Firma einbauen lassen. Wir können und wollen nicht die Preise vom Großhändler zahlen und haben über einen Bekannten schon jemanden vermittelt bekommen, der uns die Sachen zuverlässig einbaut. Mit ihm haben wir auch schon Kontakt aufgenommen und einiges vorab geklärt.

Tipp: Variante 1: Man nimmt im Bauvertrag mit dem Bauträger bereits genau auf, welche Sanitärgegenstände eingebaut werden sollen. Variante 2: Man nimmt vor Vertragsunterzeichnung auf, dass ein Entfall der Endinstallation der Bäder möglich ist und den daraus resultierenden Minderpreis bei einer reinen Rohinstallation.

Wir hatten uns für Variante 2 entschieden und bei unseren drei Bädern macht das auf jeden Fall wieder einen deutlichen Preisunterschied aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.